Anrufung!


   Zeit, wenn der Gärtner seine Mähmaschine abstellt: diese Brandung Stille. Regen kühlt den Ruf des Vogels und das Wort vergeht nicht, wenn der Laut vergeht. Was es auch bringt, es ist der Eid des Namenlosen.


   Das Licht balkt trügerisch in Wolken. Ein Haus im Aus, im Wetter. Das Kommende ist jetzt, ein Zwischenraum, die Furt am Ende aller Brücken, ein schweres Weltenbücken, Neid und Traum. Der Menschenretter ist es nicht.


   Des Gärtners Wahrheit - ist das Deine? Die Frage seiner Mahd im Raum der Steine? Ist Frage, was sich fragt und untersagt; im Ungebildeten der Bildung Bild verklagt?


   Bist Du - Du bist. Das Zeichen und der Leib, der Widerstreit, Allzeit, das Nimmerseit, die Bitte; des Gartens Kreisen und der Steine Mitte; des Wetters Hintergrund und des Gewitters Weichen. Kein Reich bist Du - mein Klang, mein Übergang.

1998 - 2014 © Ingo Schramm